Das Innere Kind heilen

Verletzte Seelenanteile heilen und wieder ins Leben integrieren

Das Innere Kind zu heilen ist eine sehr lohnenswerte Arbeit. Der Gewinn aus der Inneren Kind Arbeit ist ein stetig wachsendes Gefühl von innerer Verbundenheit, Freiheit, Kraft und Lebensfreude. Einmal erfahren und verstanden ist das Heilen des Inneren Kindes nicht einmal mehr schwierig. Es ist ein freudvolles Arbeiten, auch wenn es zwischendurch immer mal wieder mit intensiven Schmerzen verbunden ist.

Was ist das Innere Kind?

Es existiert nicht wirklich ein Inneres Kind als ein eigenständiges Wesen in uns. Vielmehr ist es so, dass wir alle emotional schmerzhaften Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Lebens gemacht haben und die wir zum jeweiligen Zeitpunkt nicht verarbeiten konnten, noch in uns tragen. Wir haben sie in unser Unterbewusstsein verbannt. Darüber hinaus haben wir uns eine ganze Menge Verhaltensweisen angeeignet und Beziehungsstrategien entwickelt, die dafür sorgen, dass das auch so bleibt. Wir wollen den Schmerz der Vergangenheit auf keinen Fall mehr fühlen. Und wir glauben, dass unsere Schmerz-Vermeidungs-Strategien, die wir in der Regel schon früh in der Kindheit entwickelt haben, uns auch heute noch vor weiteren Verletzungen schützen und uns helfen, ein gutes Leben zu führen.

Wenn wir jedoch genau hinschauen, führen wir eher eine Art Überlebenskampf als ein glückliches, erfülltes und freudvolles Leben. Wir sind abgetrennt von unserem wahren Wesen und unserer ursprünglichen Lebendigkeit. Wir fühlen uns zunehmend erschöpft (Burn-Out) und depressiv, können uns aber nicht erklären, warum das so ist und was uns fehlt. Manchmal wissen wir auch sehr genau, was wir gerne anders hätten in unserem Leben. Doch wir sind nicht in der Lage, die entsprechenden Schritte dafür zu tun aus Angst vor den Konsequenzen. Die Heilung des Inneren Kindes ist hier ein Schlüssel zur Veränderung.

Welche Schritte braucht es, um das Innere Kind zu heilen?

Um unser Inneres Kind zu heilen, ist es zunächst notwendig, all unsere Strategien zu durchschauen, mit denen wir uns davor schützen, den Schmerz unserer Vergangenheit zu fühlen. Das ist z.B. jede Form von Sucht wie Alkohol, Zigaretten, emotionales Essen. Das sind Ablenkungsstrategien wie Fernsehen, übermäßige Arbeit oder Sport.

Aber auch die Beziehungen zu anderen Menschen können wir zur Ablenkung benutzen: Verhaltensweisen wie z.B. mehr für andere da sein als für uns selbst (Helfersyndrom) / es immer jedem Recht machen wollen / von einer Beziehung zur nächsten springen / andere für den eigenen Schmerz verantwortlich machen / in schlechten Beziehungen ausharren, um nicht alleine zu sein etc. hindern uns daran, wirklich mit unserem kindlichen Schmerz in Kontakt zu kommen.

Am Anfang ist es wichtig, sich der eigenen Strategien zur Schmerzvermeidung erst einmal bewusst zu werden. Die meisten Menschen empfinden die Verhaltensweisen, mit denen sie den Schmerz ihrer Kindheit aus ihrem Bewusstsein heraushalten, als völlig normal und vertraut. Wir müssen also erstmal damit beginnen, uns selbst und unsere eigenen Verhaltensweisen zu beobachten, um zu verstehen, was wir da eigentlich tun. Wenn uns der Schritt gelingt, unser Vermeidungsverhalten aufzugeben und uns unserem inneren Schmerz zuzuwenden, dann ist der Weg frei für die Innere Kind Heilung.

Wir können nun nach und nach lernen, uns nach innen zu wenden und uns dem kindlichen Schmerz von damals zu öffnen. Was fühlen wir? Wut? Hass? Angst? Trauer? Verzweiflung? Einsamkeit? Hilflosigkeit? Ohnmacht? Resignation? Scham? Schuld? Leere? Haben wir Angst zu Sterben? Und wo fühlen wir es? Der gespeicherte Schmerz zeigt sich in unserem Körper oft als Enge, Druck oder Schwere im Herzen, im Solarplexus oder im Halsbereich. Die Körpergefühle dienen dabei als wichtiger Zugang, um Kontakt mit dem verletzten Inneren Kind aufzunehmen.

Die nächste Frage ist, was hätten wir damals gebraucht? Verständnis? Jemanden, der zuhört? Aufrichtigkeit? Mitgefühl? Wertschätzung? Von jemandem wirklich gesehen und gehört zu werden? Schutz? Jemand, der uns sagt, dass wir nicht verantwortlich sind für das, was passiert ist? Ermutigung? Unterstützung? Jemand, der uns in den Arm nimmt?

Wenn wir uns auf all das mutig einlassen, also wirklich fühlen und nicht nur darüber reden, kommt wie von selbst ein heilsamer Prozess in Gang. Wie ein Eisblock im warmen Wasser lösen sich die schmerzhaften Gefühle auf und verwandeln sich. In eine innere Weite, in Frieden, etwas in uns kommt zur Ruhe. Wir sind dann auf eine neue und tiefere Weise mit uns selbst verbunden, die Vergangenheit lässt uns los und wir kommen wieder in Kontakt mit unserer wahren Kraft und unserer ursprünglichen Lebensfreude.

Meine therapeutische Begleitung für das Heilen Ihres Inneren Kindes

Wenn Sie meine Hilfe in Anspruch nehmen möchten, arbeiten wir in einem vertrauensvollen und geschützten Rahmen und mit sehr unterschiedlichen Methoden daran, die Verbindung zu Ihren verletzten inneren Anteilen wieder herzustellen und sie nach und nach zu heilen und wieder ins Leben zu integrieren. So können Sie die Erfahrung machen, wie innere Heilung geschieht. Je mehr Sie die innerpsychischen Zusammenhänge verstehen, desto mehr werden Sie in der Lage sein, sich selbst mitfühlend zu begegnen und zu begleiten. Psychotherapie und Coaching

Startseite
Kontakt
Datenschutz
Impressum